PYMES und SDGs: Der Weg der Nachhaltigen Entwicklung

Home / cambio climático @de / PYMES und SDGs: Der Weg der Nachhaltigen Entwicklung

Was sind SDGs?

Die SDGs – Sustainable Development Goals, auch unter den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung bekannt – sind die zentralen Leitlinien für eine nachhaltige Entwicklung, die zu „Frieden und Wohlstand für Menschen und den Planeten“ führt. Diese Kernziele, die in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verankert sind, werden von allen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen gemäß ihrer Erklärung im Jahr 2015 unterstützt. Die SDGs bestehen aus 17 Zielen, deren Erreichung untrennbar miteinander verbunden ist. Ihre Indikationen basieren auf einer Gleichstellung aller Menschen und dem fortwährenden Wohlergehen allen Lebens. Eine unverzichtbare Grundlage dafür ist die Stabilität und Gesundheit des Ökosystems der Erde.

als ding bild

Die Vereinten Nationen bieten eine umfassende Erläuterung der SDGs, sowohl einzeln als auch in ihrer Gesamtheit. Details zu ihrer Herkunft, ihrem Sinn und ihrem Fortschritt finden Sie auf der Sustainable Development Goal Knowledge Platform.

 

Projekt PYMES Y ODS

Aus der Überzeugung heraus, dass die Umsetzung von Strategien und Maßnahmen zur Erreichung der SDGs nicht ausschließlich Angelegenheit von Ländern und Regierungen sein kann, entstand das Projekt PYMES Y ODS. PYMES ist das spanische Akronym für kleine und mittlere Unternehmen und ODS ist die spanische Version der Abkürzung SDG. Dahinter steckt die Idee, Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Unternehmensaktivitäten an den SDGs auszurichten, um zu deren Erreichung beizutragen. Dieser Beitrag kann direkt durch Projekte und Initiativen geleistet werden, die ein oder mehrere SDGs unterstützen. Abgesehen davon ist es jedoch auch wichtig, die SDGs in alle Strategien und Prozesse einzubeziehen, um sie zu einem integralen Bestandteil der Organisation zu machen.

hk

Das Projekt wird von COPADE geleitet – wer COPADE ist, erfährst du im nächsten Abschnitt. Das PYMES Y ODS Projekt unterstützt Unternehmen, indem sie ihre Aktivitäten zunächst aus Sicht der SDGs analysieren, um dann durch eine SWOT-Analyse das Potenzial für die Anpassung an die SDGs aufzuzeigen. Hierzu stellen die teilnehmenden Unternehmen umfangreiche Informationen zu ihren Geschäftstätigkeiten zur Verfügung. Diese Informationen bilden in Kombination mit dem, was COPADE auf den Websites und Blogs der Unternehmen findet, die Grundlage für die Analyse. Anhand dieser und der SWOT-Analyse schlägt COPADE dem Unternehmen im Anschluss einen Aktionsplan vor. Schließlich werden die Unternehmen dazu animiert, Vorschläge und Feedback zu geben, um COPADE bei der Optimierung ihrer Analyse zu unterstützen.

 

COPADE und AECID

Das Projekt wird von COPADE – Comercio para el Desarrollo geleitet, was als Handel für Entwicklung übersetzt werden kann. Die Organisation setzt sich für einen fairen, verantwortungsvollen und gerechten Handel ein. Dies bedeutet, Produzenten aus Entwicklungsländern und Spanien den Marktzugang zu ermöglichen und einen Handelsmarkt mit gerechten und ethischen Beziehungen zu schaffen, deren Teilnehmer umweltfreundlich handeln. Als NGO, die sich für gerechte Handelsbeziehungen einsetzt, bildet COPADE Allianzen, um sicherzustellen, dass alle beteiligten Parteien, insbesondere solche auf dem Weg der Entwicklung, die sich in einer benachteiligten Position befinden, als gleichberechtigte Partner teilnehmen und dass die Allianz für alle Beteiligten positive Ergebnisse bringt.

COPADE.es

La Agencia Española de Cooperación Internacional Para El Desarrollo – ein langer Name für eine große Sache. AECID engagiert sich für die Bekämpfung der Armut und für eine nachhaltige Entwicklung der Menschheit. Dies beinhaltet auch die Angleichung an die Agenda 2030 und damit an die SDGs. Aus diesem Grund hat AECID das Projekt PYMES Y ODS mitfinanziert.

 

Social Forest und die SDGs

Die Analyse, die COPADE für Social Forest durchführte, konzentrierte sich auf 9 der 17 Ziele, da die detaillierte Analyse von allen 17 Zielen äußerst komplex wäre. Die ausgewählten SDGs sind die relevantesten für den Kontext des Unternehmens. Die Auswahl setzte sich aus folgenden Zielen zusammen:

SDG-icon-DE-03 SDG-icon-DE-05 SDG-icon-DE-08 SDG-icon-DE-10 SDG-icon-DE-12 SDG-icon-DE-13 SDG-icon-DE-15 SDG-icon-DE-16 SDG-icon-DE-17

Für acht der neun Ziele stellte COPADE fest, dass Social Forest bereits zu deren Erreichung beiträgt, mit einem besonders signifikanten Beitrag in den Bereichen Gesundheit und Wohlergehen, Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, Weniger Ungleichheit, Maßnahmen zum Klimaschutz und Leben an Land. Nur in einem der untersuchten Bereiche, Frieden, Gerechtigkeit und Starke Institutionen, hat Social Forest nur äußerst geringe Auswirkungen.

Schauen wir uns die drei SDGs genauer an, die für die Arbeit von Social Forest am relevantesten sind und auf die wir den größten Einfluss haben: #10 – Weniger Ungleichheit, #13 – Maßnahmen zum Klimaschutz und #15 – Leben an Land.

 

#10 – Weniger Ungleichheit: „Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern“

Die Zielsetzung hierbei ist es, für die untersten 40 Prozent der Bevölkerung ein überdurchschnittliches Einkommenswachstum zu erzielen. Dies bedeutet, Einkommensmöglichkeiten und Gehälter für den wirtschaftlich schwächeren Teil der Bevölkerung zu fördern und deren soziale, wirtschaftliche und politische Eingliederung sicherzustellen. Beispielsweise leistet Social Forest einen Beitrag dazu, indem es jungen Menschen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind, eine Beschäftigung bietet und Geflüchtete ohne Dokumentation ausbildet.

#13 – Maßnahmen zum Klimaschutz: “Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen”

Dieses Ziel beinhaltet die Erhöhung der Belastbarkeit und Anpassungsfähigkeit an klimabedingte Gefahren und Naturkatastrophen sowie die Verbesserung von Bildung, Bewusstsein und Kapazitäten zur Eindämmung des Klimawandels. Dazu trägt Social Forest durch unsere umweltbezogene Aufklärungsarbeit mit Menschen jeden Alters bei, sowie durch die nachhaltige Forstwirtschaft, die unter anderem das Risiko von Waldbränden und der damit verbundenen Freisetzung von in Bäumen gespeichertem CO2 verringert, den Wasserfluss regelt, die Artenvielfalt steigert und Biomasse für erneuerbare Energien liefert.

#15 – Leben an Land: „Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen“

Wie die Beschreibung der Vereinten Nationen wunderbar zusammengefasst, zielt dieser Punkt auf die Erhaltung von Ökosystemen, insbesondere von Wäldern und den Schutz der biologischen Vielfalt und bedrohter Arten ab. Mit unserem Ansatz einer nachhaltigen Forstwirtschaft macht Social Forest genau das. In vielen verschiedenen Projekten, unterstützt durch Organisationen und Unternehmen, die zum Schutz, zur Wiederherstellung und zur Förderung des Lebens an Land beitragen möchten, bewirtschaftet Social Forest Wälder auf nachhaltige Weise, wobei die natürlichen Lebensräume erhalten bleiben.

gghb IMG_20190314_114816_613 IMG_20190418_135902_725

 

Wir freuen uns über die Ergebnisse der Analyse des PYMES Y ODS Projekts. Wir können immer noch mehr tun, und wir werden das Potenzial, auf das COPADE uns in seinem Bericht hingewiesen hat, weiter ausschöpfen. Dies bestärkt uns jedoch in unserer Arbeit und zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind. Wenn Sie mehr über die Arbeit von Social Forest und darüber erfahren möchten, wie wir für eine nachhaltige Entwicklung zusammenarbeiten können, kontaktieren Sie uns gerne!

 
 
Bildquellen: UN, COPADE, 17Ziele, SocialForest

Recent Posts